PG Kirchzell
34 Gemeindemitglieder sind seit dem vergangenen Allerheiligentag in der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell verstorben. Gemeinsam mit den Angehörigen hat Pfarrer Michael Prokschi mit vielen weiteren Gemeindemitgliedern den Gottesdienst zum Allerseelentag gefeiert. „Der Tod als Wandlung des Lebens“, wir Menschen gehen im Tod nicht unter, fallen nicht ins bodenlose, so Pfr. Prokschi in seiner Predigt. Im Tod wird unser menschlicher Leib verwandelt, so wie es der Apostel Paulus in seinem Brief an die Gemeinde in Philippi schreibt.

Trotz kühlem und leicht unbeständigem Wetter fanden sich gut 500 Personen aus dem bayerischen, dem badischen und dem hessischen Umland zum festlichen Gottesdienst am Freialtar der Wendelinuskirche in Breitenbach ein. Pfarrer Michael Prokschi begrüßte in besonderer Weise auch die Kinder, die ihre Kuscheltiere mitbringen durften.

Zum 50.jährigen Bestehen des Seniorennachmittages machten sich die Seniorinnen und Senioren der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell auf den Weg nach Eltmann und nach Maria Limbach, dem derzeitigen Wirkungsort von Pfarrer i.R. Otmar Pottler.Pfarrer Pottler wirkte als Seelsorger in der Pfarrei Kirchzell und hatte zu seiner Zeit den damaligen „Altenclub“ gegründet.

Am 15.10.2017 fand wieder eine Kinderkirche statt.Passend zum Thema „Der Herbst ist da“ durften alle Kinder etwas vom Baum mitbringen, z.B. Blätter, Kastanien oder Nüsse.Zu Beginn der Kinderkirche konnten jedoch zunächst alle Jungen und Mädchen einen kleinen Igel aus einem Tannenzapfen gestalten. Einige Kinder bastelten sogar eifrig ganze Igelfamilien, bevor sich dann alle im Stuhlkreis versammelten. Nach dem Anzünden der Kerze und dem Singen des Kinderkirchenliedes wurde den Kindern eine Geschichte über einen Baum im Herbst vorgelesen und kurz darüber gesprochen.

Mit einem sehr lebendigen Familiengottesdienst wurde in Kirchzell das Erntedankfest gefeiert. Viele Kinder und Jugendliche, Familie wie auch Senioren füllten die herbstlich geschmückte Pfarrkirche.Nicht nur für die Gaben der Erde, die Ernte der Natur, sondern auch ganz persönlich Dank sagen für viele Dinge, die wir oft als selbstverständlich hinnehmen.

Im Rahmen des Erntedankgottesdienstes wurden 5 neue Ministranten in der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell in ihren Dienst eingeführt und in die Gruppe der Ministranten aufgenommen.Amelie Bauer, Jana Haas und Lina Hauptmann unterstüzen in Zukunft die Gruppe der Kirchzeller Ministranten, Leon Haas wird in Watterbach den Dienst ausüben und Jakob Schäfer in Ottorfszell.

Zum Hochfest Maria Geburt haben sich auch in diesem Jahr wieder viele Kirchzeller auf den Weg gemacht zum Gnadenbild der Schmerzhaften Muttergottes nach Dieburg. Somit wurde das alte Gelöbnis vom 1630 eingelöst. Am 06.09. zog die erste Gruppe, die den Weg im Ganzen läuft, nach dem Gottesdienst in der Frühe um 6.00 Uhr los und der Weg führte über Breuberg bis nach Kleinumstadt, wo übernachtet wurde. Am 07.09. machte sich dann die zweite Gruppe auf den Weg und gemeinsam wurde dann ab Großumstadt der Weg nach Dieburg zurück gelegt.

Zum letzten gemeinsamen Gottesdienst mit Pfarrer Henri Edoh aus Westafrika kamen am Sonntag Abend viele Gemeindemitglieder in der Pfarrkirche Kirchzell zusammen. Gemeinsam mit Pfarrer Michael Prokschi feierte Pfr. Edoh den Gottesdienst um wurde im Anschluss mit sehr herzlichen Worten verabschiedet. Wie in den vergangenen Jahren konnte Pfr. Edoh auch in diesem Jahr wieder in Amorbach und Kirchzell in der Urlaubszeit aushelfen und mit den Gemeinden Gottesdienste feiern. Für die Caritasarbeit seiner Diözese bekam Pfr. Edoh einen Teil des Erlöses aus der Kräuterbüschelaktion an Maria Himmelfahrt.

Auf den Spuren den Reformation waren 30 Mitglieder der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell gemeinsam mit Pfarrer Michael Prokschi. Nach dem Gottesdienst und dem Reisesegen führte der Weg nach Coburg, wo die Veste besichtigt wurde. Die verschiedenen Städte Erfurt, Eisleben, Eisenach, Wittenberg, Weimar und Leipzig standen auf dem Programm der abwechslungsreichen Woche. Vieles Neue galt es zu entdecken und zu erfahren.

Gemeinsam mit dem Aushilfspfarrer Henri Edoh feierten die Gläubigen der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell den Sonntagabendgottesdienst und konnten anschließend bei sonnigem Wetter den Abend im Pfarrgarten ausklingen lassen. Zum Dämmerschoppen hatte das Team um Andreas Schuster eingeladen und neben kühlen Getränken gab es auch wieder so manche Leckerei. Der nächste Dämmerschoppen findet statt am 27.08., hier wird Pfarrer Edoh verabschiedet.

Bei strahlendem Sonnenschein haben sich gut 50 Personen aus der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell auf den Weg in die Höhengemeinde Preunschen gemacht. Nach einem kurzen Segensgebet am neu errichteten Gedenkstein führte der Weg zunächst nach Ottorfszell, wo die sogenannte Osterkapelle am Waldrand und in der Ortsmitte die neu gestaltete Ottorfszeller Kapelle besichtigt wurde. Pfarrer Michael Prokschi und Lehrer Hubert Wolf wussten jeweils informatives über die beiden Kapellen zu berichten.

Mitglieder der Theatergruppe “Theater im Pfarrheim“, Kirchzell konnten auch in diesem Jahr wieder eine Spende in Höhe von 3.000,-- Euro an Pfarrer Michael Prokschi, Kirchenpfleger Klaus Mauder und Pfarrgemeinderatsvorsitzende Bärbel Grimm übergeben. Die Spende ist der Erlös aus den Aufführungen des diesjährigen Theaterstückes “Verrückt wie Oma“, das anlässlich des Pfarrfestes im Pfarrheim gespielt wurde. Die Spendenübergabe erfolgte im Rahmen eines kleinen Umtrunks im Pfarrgarten.

­