PG Kirchzell

Drei Buben der diesjährigen Kommunionkinder haben den Dienst begonnen als neue Ministranten in der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell.
Pius Herkert, Alexander Henn und Leon Schmitt werden in Kirchzell wie auch in Buch und Breitenbuch die Gruppe der Ministranten unterstützen.
Im Gottesdienst am Sonntag abend bekamen sie ihr Ministrantenkreuz umgehängt und Pfarrer Michael Prokschi wünschte viel Freude und Begeisterung im Dienst am Altar. Er bat ebenso auch die Eltern, den Dienst der Kinder zu begleiten und zu unterstützen.

Michael Prokschi 

Überaus gut besucht zeigte sich der Dämmerschoppen im Anschluss an den Gottesdienst am Sonntag abend. Viele waren der Einladung von Pfarrer Michael Prokschi gefolgt und die Tische und Bänke im Pfarrhof bzw. Pfarrgarten waren schnell besetzt. Das Team hatte kühle Getränke wie auch kleine Leckereien vorbereitet und alle genossen den gemütlichen Abend bei guten Gesprächen. Der nächste Gottesdienst mit Dämmerschoppen findet statt am Sonntag, 20.August.

Michael Prokschi 

Im Anschluss an den Gottesdienst am Sonntag abend waren die Kinder und Eltern wie auch die ganzen Gottesdienstbesucher eingeladen, ihre Fahrräder segnen zu lassen. Pfarrer Michael Prokschi zog mit den zahlreichen Ministranten vor die Kirche, sprach ein Segensgebet und besprengte die Fahrzeuge mit Weihwasser.
Zur Erinnerung erhielten alle einen Aufkleber des heiligen Christopherus.

Michael Prokschi 

55 Seniorinnen und Senioren aus der Pfarrei Kirchzell haben sich gemeinsam mit Pfarrer Michael Prokschi auf den Weg gemacht zum Marienwallfahrtsort Fährbrück.
Dort feierten sie einen Gottesdienst und Pfr. Prokschi blickte auf das Leben Mariens. Sicher ist ihr vieles rätselhaft geblieben, hat sie vieles nicht verstehen können. Aber sie hielt fest am Glauben und trug das Vertrauen in sich, dass Gott alles zum Guten führen wird. Diesen Glauben und dieses Vertrauen wünschte er den Senioren.
Nach dem Gottesdienst führte der Weg weiter nach Volkach zum gemeinsamen Mittagessen und individuell wurde dann der malerische Weinort erkundet. Gegen 18.00 Uhr kamen alle wieder gut und wohlbehalten in Kirchzell an.

Michael Prokschi 

Firmlinge aus dem Pastoralen Raum Amorbach haben sich zusammen mit ihren Patinnen und Paten zum gemeinsamen Pray and Stay getroffen. Im Kirchzeller Pfarrheim begrüßte Gemeindereferent Jörg Buchhold die Jugendlichen und stellte den Anlauf den Nachmittages vor. Das Geburtsfest Johannes des Täufers mit den biblischen Texten bildete die Grundlage der Gespräche und es wurden für den Gottesdienst am Abend Fürbitten und Gebete formuliert.
Pfarrer Michael Prokschi feierte gemeinsam mit den Firmlingen, den Eltern und Paten am Abend den Gottesdienst und die Jugendlichen brachten sich mit ein.
Ein kleines Lagerfeuer im Pfarrhof sowie die Möglichkeit Stockbrot zu machen rundete den Abend ab.

Michael Prokschi 

Gut 60 Kinder aus den Pfarreien Kirchzell und Kürnach konnten bei sonnigem Wetter eine tolle Zeltlagerwoche auf dem Zeltplatz Lauertal bei Stadtlauringen verbringen. Am Dienstag kam Pfarrer Michael Prokschi um mit der Gruppe einen Lagergottesdienst zu feiern. Passend zum Thema „Asterix und Obelix“ waren diese auch zum Gottesdienst anwesend und wurden auf der Suche nach Heilkräutern fündig nach einer ganz anderen Kraft. Die Kraft Gottes, die in jedem Menschen wirken kann. Pfr. Prokschi zog in seinen Worten die Parallele zum Zeltlager, zur Gemeinschaft, zur Freundschaft und zum Miteinander. Zum Friedengruß bauten die Kinder und Jugendlichen Brücken zueinander und mit dem Segen wünschte Pfr. Prokschi allen Kinder und Jugendlichen wie auch den Leitern noch eine gute und erlebnisreiche Woche.

Michael Prokschi 

In der festlich geschmückten Pfarrkirche Herz Jesu in Kirchzell kamen zum Patrozinium am Freitag morgen gut 120 Personen um gemeinsam den Festgottesdienst zu feiern. Pfarrer Michael Prokschi blickte in seiner Einführung auf gebräuchliche Redewendungen wie „Die Zwei sind ein Herz und eine Seele“ oder „Sie hat ihr Herz an ihn verloren“. Auch Jesus Christus hat ein Herz für uns Menschen, will eine herzliche Verbindung mit uns eingehen. Ist aus Liebe für uns Menschen am Kreuz gestorben und hat sein Herz für uns geöffnet.
Zum Abschluss des Gottesdienst wurde das eucharistische Brot in der wertvollen Turmmonstranz auf dem Altar ausgesetzt und Pfr. Prokschi spendete den Segen.

Michael Prokschi 

„Herzlichen Dank für das 5 Sterne so Frühstück“, so sprachen viele der Besucher beim Kirchenkaffee zum Herz Jesu Fest. Neben Sekt hatten die fleißigen Damen auch frisches Obst wie Honigmelone und Trauben vorbereitet, neben der reichhaltigen Marmeladenauswahl gab es Schnitt- und Frischkäse, Gurken, Tomaten und Paprika. Aus besonderem Anlass wurde ausnahmsweise Schinken mit angeboten, ebenso wieder selbstgebackener Kuchen. Für viele ist das Frühstück am Freitag vormittag eine schöne Abwechslung, um nicht zu Hause alleine am Tisch zu sitzen.

Michael Prokschi 

Mit einer ganz klassischen und sehr festlichen Andacht begann der Pfarrfest Samstag nachmittag in der Gemeinde Kirchzell. Viele Mitglieder aus der Gemeinde kamen zusammen, sangen die bekannten Lieder und beteten in den verschiedenen Anliegen für die Kirche und die Welt. Die festliche Andacht schloss mit dem eucharistischen Segen durch Pfarrer Michael Prokschi.

Michael Prokschi 

Leckere Kuchen und Torten, eine schöner als die andere, haben die Frauen aus der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell gebacken und ins Pfarrheim gebracht. Nach der Herz Jesu Andacht am Samstag nachmittag in der Pfarrkirche waren die Tische im Pfarrheim liebevoll gedeckt und das Team hatte neben duftendem Kaffee auch kühle Getränke vorbereitet. So gab es viele schöne Begegnungen und Gespräche.

Michael Prokschi 

Bund und lebendig ging es zu im Pfarrhof der Herz Jesu Gemeinde.
Nach dem Festgottesdienst zum Patrozinium trafen sich Jung und Alt zum gemeinsamen Pfarrfest. Kühle Getränke sowie Leckereien vom Grill waren reichhaltig vorbereitet, der PGR und viele Helfer waren gerüstet um die Besucher alle zu bewirten. Das Team der Kinderkirche hatte eine reichhaltige Tombola vorbereitet, ebenso bot das Glücksrat des Sonntagsblattes Möglichkeiten für schöne Gewinne.
Der Strickkreis bot seine waren an, ebenso hatte die KJG mit den Kindern aus der Gemeinde Gießkannen bemalt und bot diese gegen eine Spende an.
An den dicht besetzten Tischen gab es viele schöne Begegnungen und anregende Gespräche.

Michael Prokschi 

Übervoll zeigte sich die festlich geschmückte Pfarrkirche Kirchzell zum Patroziniumsgottesdienst am Sonntag abend. Das heiligste Herz Jesu stand im Mittelpunkt und Pfarrer Michael Prokschi blickte zunächst das das Bild des Herzens in unserem Alltag. Das Symbol der Liebe, welches oftmals auch oberflächlich verwendet und dadurch auch abgenutzt wird. Die Liebe Jesu geht tiefer, zeigt sich in der ganzen Größe im geöffneten Herzen. So sollen auch wie herzliche Menschen werden, in einer Welt die oftmals so unbarmherzig ist, die Krieg und Unfrieden kennt. Der Gottesdienst endete mit einer kurzen Andacht und dem sakramentalen Segen.

Michael Prokschi 

­