PG Kirchzell

Auch im Monat Juli fand wieder ein abendlicher Sonntagsgottesdienst in der Pfarrkirche Kirchzell statt. Im Anschluss war die Möglichkeit zum gemütlichen Dämmerschoppen im Pfarrgarten. Der Gottesdienst wurde umrahmt vom Gesangverein Vo Capella unter der Leitung von Hermann Trunk, die Orgel spielte Herr Martin Hennige. Martha und Maria, die Hörende und die Sorgende aus dem Evangelium bildeten die Mitte der Predigt von Pfarrer Prokschi.

Auch in diesem Jahr starteten die Jugendlichen der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell gemeinsam mit den Ministranten aus Kürnach zum gemeinsamen Zeltlager. Ziel war in diesem Jahr der Zeltplatz bei Windheim im Hafenlohrtal.Bei zunächst durchwachsenem Wetter wurde den Kindern und Jugendlichen ein abwechslungsreiches Programm geboten, Spiele, Basteln, Ausflüge und Wanderungen sowie ein Besuch im Schwimmbad liesen die Zeit schnell vergehen.Pfarrer Michael Prokschi feierte mit der Gruppe einen Gottesdienst, hier wurden zum Zeichen der Hoffnung bunte Blumen ausgesät, die Töpfe wurden zuvor bunt bemalt.

Bei tropisch heißen Temperaturen machten sich die Senioren der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell auf den Weg nach Aschaffenburg um dort die Redacktion der aktuellen Tageszeitung, des „Boten vom Untermain“ wie auch des „Main Echo“ zu besuchen. Auf der Fahrt nach Aschaffenburg gratulierten die Seniorinnen und Senioren Günther Reusing, der seinen 75. Geburtstag feiern konnte.

Am Sonntag trafen wir Kinder uns bei bestem Sommerwetter im Pfarrhof in Kirchzell zur Kinderkirche. Zunächst bastelten wir eine Wimpelkette, die wir bemalen und beschriften konnten.Danach zündeten wir die Kinderkirchenkerze an und sangen gemeinsam das Lied „Ja, Gott hat alle Kinder lieb“. Im Anschluss lauschten wir zusammen der Geschichte „Ferien einmal daheim“.

Gut 500 Euro haben die Kommunionkinder der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell zusammen mit den Jubelkommunikanten gesammelt und dem Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Miltenberg zur Verfügung gestellt.

Einen gemeinsamen Gottesdienst gab es zu Beginn des diesjährigen Pfarrfestes der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell. Ein Landstreicher und ein Baum bildeten den Mittelpunkt der sehr anschaulichen Geschichte und Pfarrer Michael Prokschi zeigte so zum einen auf, wie wichtig es ist, einen Halt und einen Stand zu haben, verwurzelt sein und Heimat zu haben. Zum anderen aber auch in der veränderten Zeit und Gesellschaft auch mobil und flexibel zu sein. In Schule und Beruf unterwegs zu sein. Aber eben auch durch die veränderte kirchliche Situation mobil zu sein im Glauben. Sich aufzumachen, da doch der Glaube und die Gemeinschaft auch an verschiedenen Orten gelebt werden kann. Verschiedene farbige Bänder zeigten auf, wie lebendig der Baum der Gemeinde ist. Den Abschluss der Messe bildete eine kurze Andacht mit dem eucharistischen Segen.

28 Teams aus der ganzen Pfarreiengemeinschaft lieferten sich – trotz brütender Hitze – auch in diesem Jahr wieder ein spannendes Tunier an den Tischkickern. So fand zum Pfarrfest der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell wieder das traditionelle Kickertunier statt. Ob Kindergarten, Seniorenteam, Kirchenkaffee oder Altenheim, jung und alt, groß und klein hatten ihren Spass. Am Ende setzen sich auch heuer wieder die Ministranten aus Watterbach durch und holten sich zum dritten Mal den Pokal. Die Kicker von der Höhe, der Musikverein Reichartshausen kam auf den zweiten Platz, die Alphornbläser aus Watterbach belegten Platz drei. Pfarrer Michael Prokschi sowie die Tunierleitung Hinrich Hartz und Jens Schobert übergaben den Pokal und gratulierten den Gewinnern.

Seit fast 400 Jahren pilgern die Kirchzeller zum Gnadenbild der Schmerzhaften Muttergottes von Dieburg. In jedem Jahr vom 06.-08. September sind viele Gemeindemitglieder betend und singend unterwegs. Die Senioren der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell, die diesen Weg nicht mehr zu Fuß zurücklegen können, haben sich gemeinsam mit dem Bus aufgemacht. Am Gnadenaltar der Wallfahrtskirche feierten sie gemeinsam mit Pfarrer Michael Prokschi einen Gottesdienst.

In vielfältiger Form wurde mit Gebeten und mit Liedern im Monat Mai Maria, die Mutter Jesu geehrt. In der Pfarrkirche Kirchzell fand an jeden Freitag eine besonders gestaltetet Maiandacht statt, unter der Mitwirkung des Gesangverein Frohsinn, der Senioren und auch des Musikverein Kirchzell. Ebenso fanden Maiandachten statt am Gedenksetin der Schutzmantelmadonna am Wiesenweg, hier zeichnete sich die Schönstattgruppe verantwortlich. In der Schrahmühle wurde eine Maiandacht gestaltet, gemeinsam mit der Musikkapelle Watterbach / Breitenbuch. In den Filialen der Pfarreiengemeinschat wurden ebenso Maiandachten gestaltet und abgehalten.

Bei strahlendem Sommerwetter haben sich zahlreiche Gläubige an der kleinen Kapelle in der Schrahmühle eingefunden, um gemeinsam eine Maiandacht zu gestalten. Musikalisch umrahmt vom Musikverein Watterbach-Breitenbuch wurde zu Maria gebetet und gesungen, der Segen erbeten auch für Feld, Wald und Flur. Gemeinsam mit Pfarrer Michael Prokschi betete Monika Röchner die Texte und trug die Lesung vor. Im Anschluss lud der Musikverein zu Kaffee und Kuchen sowie auch kühlen Getränken ein.

Külsheim war in diesem Jahr das Ziel der gemeinsamen Seniorenwallfahrt des Dekanates Miltenberg. Und so machten sich auch gut 50 Senioreninnen und Senioren aus der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell auf den Weg. Gemeinsam mit mit ca. 200 weiteren Senioren feierte Dekanatsaltenseelsorger Jan Kölbel (Miltenberg) den Gottesdienst zum Jahresthema: „Über Brücken – über-brücken“.Im Anschluss fuhren die Kirchzeller Senioren weiter nach Gerolzahn, wo zum einen im Hofladen der Firma „Nudel Berres“ eingekauft, zum anderen aber im Gasthaus „Linde“ eingekehrt wurde.

Bei strahlendem Sonnenwetter und blauem Himmel haben sich auch heuer wieder viele Mitglieder der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell auf den Weg zum gemeinsamen Flurgang gemacht. Der Weg führte ausgehend von der kleinen Kirche in Buch durch die Felder hin zur idyllischen Hofmühle. Betend und singend wurde für ein fruchtbares Jahr Fürbitte gehalten. In der Hofmühle angekommen, fand dort die gemeinsame Eucharistiefeier statt, die musikalisch umrahmt wurde von einer gemischten Musikkapelle. Im Anschluss gab es bei Kaffee und kühlen Getränken viele schöne Begegnungen.

­