PG Kirchzell

Mit einem sehr stimmungsvollen und bewegenden Gottesdienst hat die Pfarreiengemeinschaft Kirchzell ihrer Verstorbenen des vergangenen Jahres gedacht.
Ein Baumstumpf symbolisierte einen Engel und trug als Zeichen der Hoffnung das Licht der Osterkerze.
Beim Läuten der tiefen Glocke wurden die Namen nochmal verlesen, für jeden eine Kerze entzündet. Die Lichter konnten im Anschluss an den Gottesdienst von den Angehörigen mitgenommen werden für die Gräber oder für zu Hause.

Michael Prokschi 

 Preunschen am Mittwoch, 10.11.2021 um 18:00 Uhr
Treffpunkt am Feuerwehrhaus, Martinszug, anschl. Martinsfeier

 Kirchzell am Donnerstag, 11.11.2021 um 17:00 Uhr
Treffpunkt an der Marktplatzhalle, Martinsspiel und kleiner Martinszug.
Jedes Kind bekommt ein Martinsbrötchen. Kinder und Erwachsene
bitten wir wieder um eine Spende für die Kinderhilfe Bethlehem.
Nach dem Martinszug lädt die Krabbelgruppe alle Kinder und Erwachsenen
zu Kinderpunsch und Glühwein an der Marktplatzhalle ein.

 Breitenbuch am Freitag, 12.11.2021 um 18:00 Uhr
Treffpunkt Ortsausgang Richtung Friedhof,
anschl. Martinsfeier vor dem Gemeinschaftshaus

 Ottorfszell am Samstag, 13.11.2021 um 17:00 Uhr
Treffpunkt an der Kapelle

In Watterbach findet in diesem Jahr ausnahmsweise kein Martinszug statt.

Viele hundert Gottesdienstbesucher, darunter viele Kinder und Familien kamen zum gemeinsamen Patroziniumsgottesdienst nach Breitenbach. Die kleine Kirche ist dem Heiligen Wendelin geweiht und in jedem Jahr wird der Gottesdienst mit Segnung der Tiere gefeiert. In seiner Predigt ging Pfarrer Michael Prokschi auf die Attribute des Heiligen ein, zog eine Parallele uns Menschen heute. Viele Kinder folgten der Einladung, ihr Kuscheltier mitzubringen, diese durften sie vorstellen und
Pfr. Prokschi segnete die Kinder und die Kuscheltiere. Zum Abschluss des festlichen Gottesdienstes, der von der Musikkapelle Watterbach / Breitenbuch umrahmt wurde, segnete Pfr. Prokschi auch die anwesenden Pferde, die Hunde, ein Schaf und die weiteren Tiere. Bei mildem Herbstwetter bot die romantische Kapelle einen schönen Rahmen für den Gottesdienst und die anschließenden Begegnungen.

Michael Prokschi 

Auch im Oktober haben sich die Seniorinnen und Senioren der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell wieder im Pfarrheim getroffen.
Das Seniorenteam um Hiltrud und Günther Reusing haben Kaffee und Kuchen vorbereitet und es wurde für die Geburtstagskinder ein Ständchen gesungen.
Im Mittelpunkt stand der Film über die Kirchenrenovierung 2003. Interessant zu sehen, was damals alles ehrenamtlich geleistet wurde. Ebenso viele vertraute Gesichter, die heute leider nicht mehr leben. Zum Abschluss des gemeinsamen Nachmittages gab es Watterbacher Kochkäse und eine Hausmacher Wurst.

Michael Prokschi 

Inmitten der Natur steht im Höhenort Preunschen nun schon seit einigen Jahren die Figur des heiligen Franziskus, jener Heilige, der eine besondere Bindung zur Schöpfung und zur Natur aufzeigte.
Zum Gedenken an ihn fand auch heuer wieder eine gemeinsame Andacht statt und Pfarrer Michael Prokschi skizzierte in kurzen Sätzen das Leben und Wirken des Heiligen. In Gebeten und Liedern wurde der Dank für die Schöpfung zum Ausdruck gebracht, musikalisch umrahmt von Gitarrenbegleitung. Im Anschluss gab es im Feuerwehrhaus Kaffee und Kuchen.

Michael Prokschi

18 neue Ministranten haben in der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell ihren Dienst aufgenommen. Von den Kommunionkindern 2020 und 2021 haben sich eine ganze Reihe Mädchen und Buben auf diesen Dienst vorbereitet, haben auch in den vergangenen Monaten immer schon praktische Erfahrungen sammeln können.
Am Sonntag, 10. Oktober wurden sie bei einem gemeinsamen Gottesdienst in der Pfarrkirche in die Gruppe der Ministranten aufgenommen und bekamen jeweils ihr Kreuz umgehängt. Pfarrer Michael Prokschi freute sich über den Einsatz der Kinder und wünschte ihnen im Namen der Gemeinden viel Freude bei ihrem Dienst, aber auch Ausdauer.

Michael Prokschi

„Erde singe, dass es klinge…“, so schallte es aus vielen Kehlen am Erntedanksonntag in der Pfarrkirche Kirchzell. Viele Familien mit Kindern, viele Gemeindemitglieder waren gekommen um Gott zu loben und ihm zu danken für die vielfältigen Gaben der Schöpfung. Die Kinder hatten ihre Erntekörbchen mit vor den Altar gestellt, diese wurden zum Ende des Gottesdienstes gesegnet. Der Dank nicht nur für die Früchte des Garten, die Ernte der Felder. Der Dank auch für die Menschen, die uns begleiten. Familie und Freunde. Und letztlich die Zusage des Evangeliums: Sorgt euch nicht um euer Leben!, diese Gedanken gab Pfarrer Michael Prokschi den Gottesdienstbesuchern mit auf den Weg.
Im Anschluss wurden die Minibrote gesegnet und konnten gegen eine Spende mit nach Hause genommen werden. Der Pfarrgemeinderat hatte ebenso Kartoffelsuppe und leckere Blechkuchen zum Mittagessen vorbereitet.

Michael Prokschi

6 Jugendliche konnten im Rahmen eines festlichen Abendgottesdienstes des Sakrament der Firmung empfangen. Nachdem Situationsbedingt 2020 wie 2021 die Firmungen nicht im üblichen Rahmen durch Bischof oder Weihbischof gespendet werden konnten und können, haben die einzelnen Ortspfarrer hier die bischöfliche Delegation erhalten. So konnte Pfarrer Michael Prokschi am Gedenktag der heiligen Thekla und Lioba 6 Jugendlichen die Gabe Gottes, den Heiligen Geist zusprechen.
Gemeinsam mit den Paten und den Familien feierte er den Gottesdienst in der Pfarrkirche Kirchzell, musikalisch umrahmt wurde dieser mit Orgel und Saxophon.

Michael Prokschi

Dem Namen Mariens ist die Kirche in Buch geweiht und so konnte die Gemeinde am Sonntag, 12. September das Patrozinium feiern. Pfarrer Michael Prokschi zelebrierte vor der Kirche den festlichen Gottesdienst, der von den „Dieburgbläsern“ musikalisch umrahmt wurde. In seiner Predigt ging er auf das „Erschrecken“ der Maria beim Besuch des Engels Gabriel ein. Durch das Erschrecken kann Neues geschehen, kann Gott Raum gewinnen für sein Wirken. Pfr. Prokschi wünschte den zahlreichen Gottesdienstbesucher auch immer wieder ein „Erschrecken“ im Glauben.
Dass auch heute Gottes Wirken möglich wird.
Im Anschluss an den gemeinsamen Gottesdienst besichtigten viele die im vergangenen Jahr renovierte Kirche.

Michael Prokschi

Auch im September waren die Seniorinnen und Senioren der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell wieder zum „Seniorenvormittag“ eingeladen. Aufgund des ungewissen Wetters waren die Tische und Stühle mit dem gebotenen Abstand im Pfarrheim aufgestellt. Humorvolle Geschichten wie auch einige Volkslieder wie auch angeregte Gespräche ließen die Zeit schnell verfliegen. Zum Mittag hatte das rührige Seniorenteam um Ehepaar Reusing schmackhafte Hacksteaks mit Schwedensalat vorbereitet. Der nächste Seniorenkreis findet im Oktober statt.

Michael Prokschi

Auch in diesem Jahr musste die gelobte Wallfahrt der Pfarrgemeinde Kirchzell zur Schmerzhaften Muttergottes nach Dieburg leider coronabedingt verändert durchgeführt werden. Da es nicht möglich war, in der großen Gruppe in Prozessionsform zu laufen, zu beten und zu singen, machten sich wieder viele kleinere Gruppen, ebenso auch Einzelpersonen zu Fuß, mit dem Rad oder auch mit dem PKW auf, um zum Gnadenbild nach Dieburg zu pilgern.
Zumindest konnte am Nachmittag die Andacht zu den Sieben Schmerzen Mariens an den einzelnen Stationen stattfinden, ebenso wurde am Fest Maria Geburt der Wallfahrtsgottesdienst am Freialtar gefeiert. Dieser wurde von den Dieburgbläsern mitgestaltet.
Für all jene, die nicht nach Dieburg konnten, war auch heuer wieder das festlich geschmückte Gnadenbild in der Pfarrkirche aufgestellt und es fanden täglich Andachten statt.
Den feierlichen Abschluss bildete wieder der Festgottesdienst am Abend in der Pfarrkirche. Auch hier umrahmten neben der Orgel auch die Dieburgbläser musikalisch die Feier.

Michael Prokschi

Eine gemeinsame Andacht fand am Nachmittag des Festtages Maria Himmelfahrt am Dieburgstein statt. Mit Gebeten und Liedern wurde der Schmerzhaften Muttergottes gedacht. Wallfahrtsleiter Klaus Mauder gestaltete gemeinsam mit Pfarrer Michael Prokschi die traditionelle Andacht. Leider kann die Wallfahrt in diesem jahr nicht wie gewohnt in der großen Gruppe stattfinden, jeder einzelne ist eingeladen, sich selbstständig auf den Weg zu begeben.

Michael Prokschi

  

­