PG Kirchzell

Festgottesdienst Patrozinium Freitag morgen

Das Hochfest des heiligsten Herzen Jesu wurde am Freitag, 07.Juni mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche Kirchzell gefeiert. Die Kirche ist dem Herzen Jesu geweiht und in jeden Jahr ist dies Anlass für eine ganze Reihe festlicher Veranstaltungen. „Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt!“, diese Einladung Jesu stellte Pfarrer Michael Prokschi in den Mittelpunkt seiner Gedanken zur Predigt. Das jeder Mensch im Herzen Jesu geborgen ist, wichtig und wertvoll. Mit allem, was das Leben ausmacht.
Den Abschluss der festlichen Feier bildete die eucharistische Aussetzung und dem Segen. So konnten die zahlreichen Gottesdienstbesucher gestärkt in den Tag gehen.

Alle Hände voll zu tun hatte nach dem Festgottesdienst das Team vom Kirchenkaffee um die knapp 80 Besucher zu bedienen. Dem Anlass entsprechend gab es zunächst für alle ein Glas Sekt, neben frischem Kaffee und Brötchen gab es Marmelade, verschiedene Sorten Käse, frisches Obst und allerlei mehr. Jung und Alt freuten sich an den Begegnungen und den guten Gesprächen.

Homepage Festgottesdienst Patrozinium 09.06.2024

Überaus gut besucht zeigte sich der Festgottesdienst zum Patrozinium und Pfarrfest der Herz Jesu Kirche Kirchzell. Eine große Schar Ministranten zogen mit Pfarrer Michael Prokschi in die festlich geschmückte Pfarrkirche ein, Tobias Fertig an der Orgel spielte die bekannten Herz Jesu Lieder.
Herz und Zunge in Einklang zu bringen, aus dem Herzen heraus sprechen. Positive Gedanken mit sich tragen. Mit diesen Bildern lud Pfr. Prokschi die Gottesdienstbesucher ein, miteinander ins Gespräch zu kommen:
Wovon ist mein Herz gerade voll??
Was trage ich mit mir mit??
Wer oder was liegt mir am Herzen??
Was übergebe ich dem Herzen Jesu??

In den Fürbitten brachten sich die verschiedenen Generationen wie auch Gruppen der Gemeinde ein und trugen die Bitten vor. Auch die Jubelkommunikanten waren mit dabei.

Am Ende der Feier würdigte Pfr. Prokschi die beiden Lektoren Alfred Schwarz und Werner Röchner für jeweils 50 Dienst als Lektor und Kommunionhelfer. Im Namen des Bischofs überreichte er an beide die Ehrennadel der Diözese.

Der festliche Gottesdienst schloss mit dem Segen und dem feierlichen De Teum.

Ehrung

Über 50 Jahren im Dienst als Lektor und Kommunionhelfer, dieses Jubiläum können Alfred Schwarz (Kirchzell) und Werner Röchner (Watterbach) feiern. Vielfältig bringen sich beide in den Kirchengemeinde ein, verkünden Gottes Wort und unterstützen beim Austeilen der Kommunion. Pfarrer Michael Prokschi dankte im Namen der Pfarrgemeinde und überreichte im Auftrag des Bischofs die Ehrennadel der Diözese mit der Urkunde.

Jubelkommunion

Auch in diesem Jahr kamen die Jubelkommunikanten zum Festgottesdienst und zum Pfarrfest. Alle „Buben und Mädchen“, die vor 50 Jahren zum Fest der Erstkommunion gingen waren eingeladen und es kamen knapp 20 zusammen.
Sie feierten den Festgottesdienst in der Pfarrkirche mit und kamen im Anschluss zum Pfarrfest in den Garten. Anregende Gespräche und guten Begegnungen bis in den Abend hinein zeugten von einem frohen Wiedersehen.
Homepage Tombola

Das Team der Kinderkirche hatte zum Pfarrfest wieder eine reichhaltige Tombola zusammen gestellt. Viele Sachpreise, Gutscheine, Spiele oder auch hochwertige Fußbälle warteten auf die Gewinner. Nicht nur die Kinder, auch viele Erwachsene hatten Freude und fieberten auf tolle Gewinne.

Pfarrfest

Das abendliche milde Wetter mit Sonne lud die zahlreichen Gottesdienstbesucher zum Pfarrfest im Hof und Garten der Pfarrei ein. Allerlei kühle Getränke, Gegroilltes wie auch selbst gemachte Grünkernküchle mit Salat stillten den Hunger der Festbesucher. Die Tombola der Kinderkirche wie auch der Stand des Strickkreises luden zu schauen und stöbern ein, viele Gespräche bin in die Nacht hinein sorgten für gute Stimmung und eine angenehme Atmosphäre.

 

Michael Prokschi 

Seligenstadt war in diesem Jahr das Ziel der Seniorenwallfahrt des Dekanates Miltenberg. Gut 250 Seniorinnen und Senioren aus den verschiedenen Gemeinden haben sich auf den Weg gemacht und die Basilika wie auch den wunderschönen Klostergarten besucht. Von Kirchzell starteten gut 50 Senioren gemeinsam mit dem Seniorenkreisteam und Pfarrer Michael Prokschi. Es blieb genügend Zeit um vor dem Gottesdienst die ehemalige Klosteranlage der Benediktiner zu besichtigen, den Klostergarten und auch die Wallfahrtskirche. Nach dem gemeinsamen Gottesdienst mit Pfarrer Jan Jölbel führte der Weg nach Großwallstadt ins Weingut Gunther zur Abendeinkehr.

Michael Prokschi 

Der Musikverein Watterbach / Breitenbuch unter der Leitung von Christian Trunk lud auch in diesem Jahr wieder zur Marienandacht an der Kapelle in der Schrahmühle ein. Bedingt durch das Wetter wurde die Andacht auf dem Gelände der Schrahmühle gefeiert, Mittelpunkt bildete das neu gefasste Marienrelief. Es wurde in den zurückliegenden Monaten restauriert und farbig neu gefasst. Pfarrer Michael Prokschi segnete zu Beginn der Andacht das Bildnis der Gottesmutter und wünschte, dass viele Wanderer in der Kapelle vor ihrem Bild zur Ruhe kommen und neu Kraft finden.
Nach der von Monika Röchner und Silvia Schwab mitgestalteten Andacht gab es Kaffee und Kuchen sowie kühle Getränke und Bratwürste.

Michael Prokschi 

Den feierlichen Abschluss der Maiandachten in der Kirchzeller Pfarrkirche gestalteten in diesem Jahr die Kirchzeller Musikanten. In kleiner Besetzung spielten sie die bekannten Marienlieder, die von der Gemeinde auch kräftig mitgesungen wurden. Andreas Schuster und Stefan Mechler beteten im Wechsel mit der Gemeinde und so fand der Marienmonat Mai einen würdigen Abschluss.

Michael Prokschi

Die vierte Maiandacht in der Kirchzeller Pfarrkirche wurde vom Team des Seniorenkreises mitgestaltet. Maria als Mutter und Fürsprecherin, die die Menschen unter dem Schutzmantel geborgen hält. Diese Gedanken zogen sich durch die Texte und Lieder, die vom Team mit vorgebetet und mitgesungen wurden. Pfarrer Michael Prokschi dankte dem Team und beschloss die Andacht mit dem Segen. Im Pfarrheim gab es dann noch Maibowle und Erdbeerbowle, die das Team vorbereitet hatte.
Zum gemütlichen Beisammen sein trafen sich noch viele Seniorinnen und Senioren im Anschluss an die gemeinsame Maiandacht. Frische Maibowle wie auch fruchtige Erdbeerbowle schmeckten den Gästen und es wurde noch lange zusammen gesessen.

Michael Prokschi 

 

Bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen fand am Pfingstmontag abend der erste Dämmerschoppen des Jahres 2024 statt. Fleißige Helfer hatten am Mittag Tische und Bänke gestellt, viele Frauen hatten kleine Leckereien gebacken und die kühlen Getränke waren von Andreas Schuster und seinem Team vorbereitet.
Nach dem Pfingstgottesdienst füllten sich schnell die Bänke und die Besucher freuten sich über das Zusammensein wie auch die Gespräche. Bis in den Abende hinein gab es viele gute Begegnungen.

Michael Prokschi 

Ehemalige Oberministranten aus dem Dekanat Aschaffenburg Stadt feierten auch in diesem Jahr wieder eine Maiandacht zusammen mit Pfarrer Michael Prokschi in der Pfarrkirche Kirchzell. In den 90.ziger Jahren waren ie als Oberministranten in den verschiedenen Pfarreien des damaligen Dekanates tätig und treffen sich auch heute noch regelmäßig. Zur Andacht selbst waren vier der Ehemaligen aktiv mit dabei und brachten sich ein bei den Gebeten und Texten, gestalteten mit Pfarrer Michael Prokschi die Andacht zu Ehren der Gottesmutter.

Michael Prokschi 

Glauben, Hoffen und Lieben mit Maria, so der Gedanke der gemeinsamen Maiandacht mit der Schönstattfamilie in der Pfarrkirche Kirchzell.
Die Frauen der Schönstattgruppe hatten die texte vorbereitet und zusammen mit Pfarrer Michael Prokschi die Andacht gestaltet. Musikalisch unterstützt an der Orgel von Marcel Markert.

Michael Prokschi 

Bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen trafen sich am Feiertag Christi Himmelfahrt viele Gottesdienstbesucher an der Kirche in Buch und starteten zum gemeinsamen Flurgang in die Hofmühle. Begleitet und unterstützt von einer Bläsergruppe erklangen viele vertraute Lieder, die Texte und Gebete waren abgestimmt auf das Gedeihen der Feldfrüchte, auf den Segen für Felder, Wald und Flur. In der Hofmühle angekommen wurde am Bildstock die Messe gefeiert, hier kamen die Kinder der Kinderkirche hinzu. Ebenso waren schon viele auch mit den Autos zur Hofmühle gefahren. Pfarrer Michael Prokschi dankte am Schluss Familie Herkert für das Bereitstellen der Hofmühle, den Musikern für die Begleitung sowie den Vorbeterinnen und Vorbetern. Bei herrlichem Sonnenwetter gab es beim anschließenden Frühschoppen viele gute Begegnungen und anregende Gespräche.

Michael Prokschi

Die erste feierliche Maiandacht in der Pfarrkirche Kirchzell wurde vom Gesangverein Frohsinn mitgestaltet. Der Männergesangverein wie auch der Chor VoCapella jeweils unter der Leitung von Hermann Trunk brachten verschieden Marienlieder zu Gehör. Pfarrer Michael Prokschi gestaltete die Texte und Gebete zur Andacht, die vor dem prächtig geschmückten Maialtar gebetet wurden. Gerhard Schwab an der Orgel rundete den Gesang der Gemeinde ab und so wurde der Marienmonat Mai gebührend eröffnet.

Michael Prokschi 

Nach fast 22 Jahren als Pfarrsekretärin im Pfarrbüro Kirchzell wurde Christine Prokisch am Samstag, 27.April verabschiedet. Zum Gottesdienst in der vollbesetzten Pfarrkirche kam auch Pfarrer Christian Wöber aus Amorbach, der von 2010-2012 Pfarradministrator war und so auch eng mit Christine Prokisch zusammen arbeitete.
Pfarrer Michael Prokschi griff den Gedanken des Evangeliums auf, in dem vom „bleiben“ gesprochen wird. Wir Menschen möchten gerne, dass alles möglichst so bleibt wie es ist. Auch innerhalb der Kirche, innerhalb unserer Gemeinden haben wir Angst vor Veränderungen, vor Neuerungen. Er dankte Christine Prokisch für die langjährige überaus souveräne Arbeit im Pfarrbüro, für die Umsicht, die Loyalität und das Engagement. Und doch ist nun die Zeit auch für Veränderungen. Christine Prokisch hat aus der Verbundenheit das Glaubens ihre Aufgaben wahr genommen, war oftmals als erste Ansprechpartnerin auch Seelsorgerin. Wusste mit Rat und Tat den Menschen zur Seite zu stehen. Es geht nahtlos und gut weiter: Mit Lena Weiss und Juliane Speckert werden sich zwei Sekretärinnen die Stelle teilen und sie freuen sich nach der Einarbeitungsphase auf die vielseitige Arbeit im Pfarrbüro Kirchzell.
Der Gottesdienst wurde musikalisch umrahmt von Marcel Markert an der Orgel, von Tobias Riedlinger mit Gitarre und von Klaus Burkard mit Gesang. Da Christine Prokisch sehr gerne Reinhard May hört, erklangen als Überraschung einige seiner Lieder. Nach dem Gottesdienst fand im Pfarrheim ein Empfang statt und es konnten sich viele persönlich von Christine Prokisch verabschieden.

MIchael Prokschi 

Zum Gedenken des heiligen Markus trafen sich auch in diese Jahr die Seniorinnen und Senioren der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell in der Kirche in Watterbach.
Trotz Regen lief Pfarrer Michael Prokschi mit einigen wetterfesten Rentnern und gemeinsam wurde um 13.30 Uhr der Gottesdienst gefeiert. Markus Meixner spielte die Orgel, die Mitarbeiter des Seniorenteams brachten sich im Gottesdienst mit ein. Der Gedanke der Dankbarkeit stand im Mittelpunkt und Pfr. Prokschi erinnerte an viele Kleinigkeiten des Alltages, wofür es sich zu Danken lohnt. Im Anschluss an den Gottesdienst wurden Christel Trunk, Brigitte Schneider (in Abwesenheit), Gertrud Röcklein und Gertrud Scheurich aus dem bisherigen Team verabschiedet.
Maria Schöllig und Kasimir Schmitt dankten für die zum Teil jahrzehntelange Unterstützung und übergaben jeweils ein Geschenk.
Das gemütliche Beisammen sein fand im Gasthaus Meixner statt, auch hier bekam Helene Meixner einen Blumengruß zum Dank für die stets gute Bewirtung der Senioren.

 

Michael Prokschi 

­