PG Kirchzell

Nach knapp drei Monaten Renoveierung wurde mit dem letzten Dämmerschoppen für das Jahr 2019 die neue Küche im Pfarrheim Kirchzell eingeweiht und der Gemeinde vorgestellt. Pfarrer Michael Prokschi segnete die neue Küche und dankte zugleich allen, die dazu beigetragen haben, dass dieses Projekt realisiert werden konnte.

Dieses Jahr fand wieder ein Ausflug der KjG-Kirchzell in den Erlebnispark Tripsdrill statt. Am Morgen des 15. September machten sich insgesamt 35 Kinder und Jugendliche mit dem Bus auf den Weg. Bei herrlichem Wetter und Sonnenschein konnte man es kaum erwarten in den Park zu stürmen und die ersten Fahrgeschäfte auszuprobieren.

In veränderter Umgebung fand der erste Seniorennachmittag der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell im September statt. Da im Pfarrheim die Küche noch nicht komplett nutzbar war, wurde das Treffen kurzerhand ins Vereinsheim des Karnevalverein Kirchzell verlegt.Hiltrud und Günther Reusing konnten gemeinsam mit dem Team die älteren Gemeindemitglieder willkommen heißen und Gerhard Schwab gestaltete den Nachmittag kurzweilig am Akkordeon.

Anlässlich des 70. Geburtstages von Kirchenpfleger Heinrich Meixner überreichte Pfarrer Michael Prokschi im Namen von Bischof Dr. Franz Jung die Ehrennadel der Diözese. Bereits in der Predigt sagte Pfr. Prokschi Dank für die vielfältigen Dienste rund um die Kirche und das Pfarrhaus in Watterbach. In seiner ruhigen und besonnenen Art bringt sich Heinrich Meixner ins örtliche und kirchliche Leben der Odenwaldgemeinde ein, trägt Sorge, dass auch baulich alles in Ordnung ist. Mit der Ehrennadel wird der Dank und die Wertschätzung der örtlichen Kirchengemeinde wie auch der Diözese für diesen jahrzehnte langen Dienst zum Ausdruck gebracht. Im Anschluss an die Vorabendmesse gab es um die Kirche einen kleinen Stehempfang.

5 neue Ministranten wurden im Rahmen der Messe am Sonntag abend in die Schar der Ministranten innerhalb der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell aufgenommen. Die neuen Ministranten bekamen von Pfarre Michael Prokschi und von Stefan Mechler (PGR, Veranwtortlich für die Ministranten) ihr Kreuz umgehängt, das sie nun immer bei ihrem Dienst tragen.

Auch im Monat Juli fand wieder ein abendlicher Sonntagsgottesdienst in der Pfarrkirche Kirchzell statt. Im Anschluss war die Möglichkeit zum gemütlichen Dämmerschoppen im Pfarrgarten. Der Gottesdienst wurde umrahmt vom Gesangverein Vo Capella unter der Leitung von Hermann Trunk, die Orgel spielte Herr Martin Hennige. Martha und Maria, die Hörende und die Sorgende aus dem Evangelium bildeten die Mitte der Predigt von Pfarrer Prokschi.

Auch in diesem Jahr starteten die Jugendlichen der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell gemeinsam mit den Ministranten aus Kürnach zum gemeinsamen Zeltlager. Ziel war in diesem Jahr der Zeltplatz bei Windheim im Hafenlohrtal.Bei zunächst durchwachsenem Wetter wurde den Kindern und Jugendlichen ein abwechslungsreiches Programm geboten, Spiele, Basteln, Ausflüge und Wanderungen sowie ein Besuch im Schwimmbad liesen die Zeit schnell vergehen.Pfarrer Michael Prokschi feierte mit der Gruppe einen Gottesdienst, hier wurden zum Zeichen der Hoffnung bunte Blumen ausgesät, die Töpfe wurden zuvor bunt bemalt.

Bei tropisch heißen Temperaturen machten sich die Senioren der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell auf den Weg nach Aschaffenburg um dort die Redacktion der aktuellen Tageszeitung, des „Boten vom Untermain“ wie auch des „Main Echo“ zu besuchen. Auf der Fahrt nach Aschaffenburg gratulierten die Seniorinnen und Senioren Günther Reusing, der seinen 75. Geburtstag feiern konnte.

Am Sonntag trafen wir Kinder uns bei bestem Sommerwetter im Pfarrhof in Kirchzell zur Kinderkirche. Zunächst bastelten wir eine Wimpelkette, die wir bemalen und beschriften konnten.Danach zündeten wir die Kinderkirchenkerze an und sangen gemeinsam das Lied „Ja, Gott hat alle Kinder lieb“. Im Anschluss lauschten wir zusammen der Geschichte „Ferien einmal daheim“.

Gut 500 Euro haben die Kommunionkinder der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell zusammen mit den Jubelkommunikanten gesammelt und dem Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Miltenberg zur Verfügung gestellt.

Einen gemeinsamen Gottesdienst gab es zu Beginn des diesjährigen Pfarrfestes der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell. Ein Landstreicher und ein Baum bildeten den Mittelpunkt der sehr anschaulichen Geschichte und Pfarrer Michael Prokschi zeigte so zum einen auf, wie wichtig es ist, einen Halt und einen Stand zu haben, verwurzelt sein und Heimat zu haben. Zum anderen aber auch in der veränderten Zeit und Gesellschaft auch mobil und flexibel zu sein. In Schule und Beruf unterwegs zu sein. Aber eben auch durch die veränderte kirchliche Situation mobil zu sein im Glauben. Sich aufzumachen, da doch der Glaube und die Gemeinschaft auch an verschiedenen Orten gelebt werden kann. Verschiedene farbige Bänder zeigten auf, wie lebendig der Baum der Gemeinde ist. Den Abschluss der Messe bildete eine kurze Andacht mit dem eucharistischen Segen.

28 Teams aus der ganzen Pfarreiengemeinschaft lieferten sich – trotz brütender Hitze – auch in diesem Jahr wieder ein spannendes Tunier an den Tischkickern. So fand zum Pfarrfest der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell wieder das traditionelle Kickertunier statt. Ob Kindergarten, Seniorenteam, Kirchenkaffee oder Altenheim, jung und alt, groß und klein hatten ihren Spass. Am Ende setzen sich auch heuer wieder die Ministranten aus Watterbach durch und holten sich zum dritten Mal den Pokal. Die Kicker von der Höhe, der Musikverein Reichartshausen kam auf den zweiten Platz, die Alphornbläser aus Watterbach belegten Platz drei. Pfarrer Michael Prokschi sowie die Tunierleitung Hinrich Hartz und Jens Schobert übergaben den Pokal und gratulierten den Gewinnern.

­