PG Kirchzell
Am Sonntag trafen wir Kinder uns um 10 Uhr zur Kinderkirche im Pfarrheim. Passend zur Weihnachtszeit bastelten wir aus Tonkarton Kerzen, Glocken und Engel für den Weihnachtsbaum.Danach lauschten wir der Geschichte Simons Weihnacht. Simon hat gehört, dass der König des Landes unterwegs sei, um für seinen Sohn eine Herberge zu suchen. Es ist eine kalte Winternacht, und Simon stellt Lichter in alle Fenster seines schönen Hauses, um dem König den Weg zu weisen. Aber, als es an der Tür klopft, steht nur ein Bettler davor. Simon weist ihn ab; zu spät erkennt er, wer es war, der da Einlass begehrt hat. Er will seinen Fehler gutmachen. Er verlässt das Haus um ihn zu suchen. Von weitem hört er eine Stimme seinen Namen rufen. Er folgt der Stimme und trifft auf eine Bettlerin. Er schenkt ihr seinen Mantel, damit sie nicht friert. Er läuft weiter und hört nun etwas deutlicher wieder die Stimme die seinen Namen ruft. Er kommt in den Wald und begegnet einem Kind ohne Schuhe. Ihm schenkt er seine Schuhe. Nun hört er die Stimme die seinen Namen ruft ganz deutlich und findet auf einer Lichtung den König im blauen Mantel. Es war der Bettler. Er sagt: „Lauft zur Krippe, dort ist Maria und Josef mit dem Jesu-Kind!“

Stimmungsvoll in den Tag ist die kleine Filialgemeinde Buch gestartet mit einem Rorategottesdienst und dem anschließenden Frühstück.Im Schein vieler Kerzen wurde gemeinsam gesungen und gebetet, ein Impuls von Pfarrer Michael Prokschi stimmte in den beginnenden adventlichen Tag ein.Im Anschluss gab es ein reichhaltiges Frühstück bei Familie Kaufmann.

Einen stimmungsvollen adventlichen Nachmittag haben das Seniorenteam um Hiltrud und Günther Reusing für den Dezember zusammen gestellt. Knapp 100 Seniorinnen und Senioren sind der Einladung gefolgt und fanden sich im festlich geschmückten Pfarrheim ein. „Wege der Weihnacht“ wurden im Spiel aufgezeigt, Licht zu bringen für andere Menschen. Adventliche Lieder, begleitet von Gerhard Schwab am Akkordeon rundeten die Vorträge ab und schafften heimelige Stimmung.Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz und das Team vesorgte die älteren Menschen. Als Geschenk gab es in diesem Jahr Nudelpäckchen mit einem Engel.

Pünktlich zum Start in die Adventszeit haben sich am 02. Dezember mehrere Kinder zum gemeinsamen basteln von Laternen im Pfarrheim getroffen. Es wurden die Motive für die Laternen aus verschieden bunten Papieren herausgeschnitten, bevor sie anschließend auf eine Laterne geklebt worden sind. Die Laternen haben alle schöne Motive bekommen und sehen mit einem Licht im Dunkeln sehr schön aus. Alle hatten viel Spaß und freuten sich, ihre selbst gebastelten Laternen mit nach Hause nehmen zu dürfen.

Gut 40 Personen sind im kleinen Höhenort Preunschen zum gemeinsamen Rorategottesdienst zusammen gekommen. In der von vielen Kerzen erhellten kurche stimmten sie sich gemeinsam mit Pfarrer Michael Prokschi ein auf die zweite Adventswoche. Die Heilung des Gelähmten, die tatkräftige Hilfe der Umstehenden lud zum Nachdenken ein, wo wir mit anpacken, wenn Menschen daniederliegen. Wo unser Gebet und die Unterstützung anderen Kraft und Hilfe gibt.Im Feuerwehrhaus war dann der Tisch festlich gedeckt zum gemeinsamen Frühstück.

Zum Beginn des neuen Kirchenjahres und zum Start in den Advent trafen sich auch in diesem Jahr die Kommunionkinder der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell zum gemeinsamen Kerzenbasteln im Pfarrheim und später zum Vorstellungsgottesdienst in der Pfarrkirche. „Jesus unser Leuchtturm“, so das Thema zur Erstkommunion 2019. Ganz unterschiedlich, sehr kreativ und abwechslungsreich gestalteten die Kinder mit ihren Eltern ihre ganz persönliche Kerze.

Mit einem Gottesdienst für die Lebenden und Verstorbenen des Kirchzeller Seniorenkreises hat der gemeinsame Seniorennachmittag im November begonnen. Gemeinsam mit dem Team gestaltete Pfarrer Michael Prokschi die Eucharistiefeier in der Pfarrkirche und im Anschluss konnten Hiltrud und Günther Reusing viele Senioren im Pfarrheim zum gemütlichen Beisammensein willkommen heißen. Nach einem stärkenden Kaffee wusste Volkmar Franz vom Katholischen Seniorenforum gekommt die älteren Zuhörer zu unterhalten mit unterhaltsamen Quizfragen, fränkischen Liedern und kurzweiligen Geschichten.Eine Brotzeit mit hausgemachtem Kochkäse und Quark rundeten den geselligen Nachmittag ab.

Pünktlich zu Halloween hat die KjG Kirchzell am Vorabend zu Halloween die Kinder und Jugendlichen zum gemeinsamen Kürbis-Schnitzen eingeladen. Aus den holen Kürbissen durften die Kinder eigens überlegte, manchmal lustige und schaurige Grimassen oder auch schöne Motive heraus schnitzen. Die Kinder und Jugendlochen durften ihre selbst gemachten Kürbisse mit nach Hause nehmen, sodass Halloween kommen konnte.

Bei strahlendem Hernstwetter trafen sich viele hundert Gottesdienstbesucher aus Bayern, Hessen und Baden Württemberg zum traditionellen Festgottesdienst an der Wendelinskirche im Weiler Breitenbach. Musikalisch umrahmt von der Musikkapelle Watterbach / Breitenbuch zelebrierte Pfarrer Michael Prokschi am Freialtar vor der Kirche die Messfeier und konnte auch viele Kinder mit ihren Plüschtieren willkommen heißen. „Wendelin als Einsiedler, ein Aussteiger im klassischen Sinne. Was kann dies für uns heute bedeuten, die wir rund um die Uhr erreichbar sein wollen. Die immer Angst haben, etwas zu verpassen? Das „Weniger“ im Leben entdecken und dadurch zufriedener den Weg gehen", dies gab Pfr. Prokschi den Zuhörern mit auf den Weg.

Einen bunten und sehr lebendigen Familiengottesdienst zum Erntedankfest hat die Pfarreiengemeinschaft Kirchzell gefeiert. Spielerisch brachten sich die Kinder ein und zeigten das Wachsen und Reifen der Körner und Früchte, unterstützt von Sonne und Regen. „Das Danken nicht vergessen, im Teilen und schenken selbst reich werden“, so die Gedanken von Pfarrer Michael Prokschi. Das Evangelium vom Bauern, der größere Scheunen baute anstatt mit den Menschen zu teilen zeigte auf, wie wichtig das Empfangen und auch das Weitergeben ist.

Die verlassenen und aufgelösten Dörfer des Odenwaldes standen im Mittelpunkt des ersten Seniorennachmittages der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell nach der Sommerpause.Hiltrud und Günther Reusing konnten mit ihrem Team hierzu neben den Seniorinnen und Senioren auch Altbürgermeister Ludwig Scheurich begrüßen, der den Bildervortrag informativ gestaltete. Die Dörfer Oberferdinandsdorf, Unterferdinandsdorf und auch Rineck wurden beleuchtet, die Entstehung, der Werdegang und letztlich auch deren Auflösung. Viele Details konnten im kurzweiligen Vortag weitergegeben werden.

„Mit Maria glauben, hoffen, lieben“, so waren die Kirchzeller Wallfahrtstage 2018 überschrieben. Bereits zum 388. Mal wurde das damals gegeben Versprechen eingelöst und der Weg zum Gnadenbild der Schmerzhaften Muttergottes zurückgelegt. Nach dem Gottesdienst mit Pfarrer Michael Prokschi am Donnerstag, 06. September machten sich knapp 40 Personen auf den Weg, die Strecke ganz zu Fuß zurück zu legen.

­